Über uns

Die Geschichte eines Unternehmens liegt in seinem Erbe, das seine Werte und Strukturen bereichert. Es ist wie eine DNS; seine Wiederentdeckung dient als natürliche Verbindung zwischen Tradition und Gegenwart eines Unternehmens.

In einer Zeit, in der die technologischen Fortschritte und unser hektisches Leben uns zu einem halsbrecherischen Konsum treiben, ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um über unsere Vergangenheit nachzudenken, nachzulesen und "einzutauchen". Wir müssen den Wert der Menschen und ihre Prinzipien erkennen, an die sie sich noch immer halten.

Um die "Geheimnisse" hinter dem Wachstum zu verstehen, die die Zambon Gruppe über die Jahre gestärkt haben, ist es nicht nur erforderlich die industrielle und finanzielle Geschichte des Unternehmens zu betrachten, sondern auch die mit ihr verbundenen individuellen und kollektiven Werte zu untersuchen.
Die Geschichte von Zambon besteht nicht nur aus Fakten und Zahlen, sondern vor allem aus einer hundertjährigen Familiengeschichte, die untrennbar mit den Geschäften des Unternehmens verbunden ist.

1906
Am 11. November eröffnet Gaetano Zambon gemeinsam mit Silvio Farina das "Zambon Medicinal Warehouse" in Vicenza.

1908
Das Unternehmen wird in "Gaetano Zambon e C" umbenannt.

1920
Das Unternehmen beginnt mit der Herstellung der galenischen Medikamente von Zambon.

1928
Das Unternehmen führt den den Markennamen "Zef" ein, der aus den Namen der zwei Partner zusammengesetzt ist: Gaetano Zambon und Silvio Farina.

1932/1933
Neben der Herstellung von Arzneimitteln beginnen sie, auch Rohstoffe zu synthetisieren.

1938
Das erste Zambon Forschungslabor wird in Vicenza eröffnet.

1944
Am 14. Mai wird das Werk in Vicenza während der Bombardierungen durch die Amerikaner zerstört.

1946
Das Werk von Zambon wird nach der Zerstörung wieder aufgebaut. 550 Arbeitnehmer werden beschäftigt.

1948
Alberto Zambon, der 24 Jahre alte Sohn von Gaetano, übernimmt das Unternehmen.

1956
Das erste Werk in Brasilien wird gebaut.

1960
Die Niederlassung in Spanien wird gegründet. Die Zambon Laboratorien synthetisieren N-Acetylcystein.

1961
Der Hauptsitz wird zusammen mit den Verwaltungsbüros und dem Forschungslaboratorium nach Bresso verlegt. Im selben Jahr werden Beziehungen zu Japan aufgenommen, und das Unternehmen beginnt mit der Zusammenarbeit mit der Firma EISAI, welche die Lizenz zur Herstellung von injizierbarem Chloramphenicol in Japan hält.

1963
Das neue Produktionswerk wird in Cadempino eröffnet.

1965
Eröffnung des Schweizer Werks für Zambon Produkte in Lamone.

1965/1975
Während dieser Zeit beginnt die Gruppe mit ihrer internationalen Expansion und eröffnet Filialen in den wichtigsten europäischen Ländern sowie in Mittel- und Südamerika.

1979
Die Forscher von Zambon stossen auf ein neues Molekül: Fosfomycin Trometamol.

1985
Die Forscher von Zambon entwickeln eine neue Kombination von Molekülen: Ibuprofen und Arginin.

1995
Zambon eröffnet Büros in Russland und Hongkong; in China wird eine Joint-Venture für die Lieferung von N-Acetylcystein eingegangen. Die amerikanische FDA erteilt die Zulassung zur Herstellung von Fosfomycin Trometamol für den US-Markt.

2000
Das chinesische Werk in Haikou wird eröffnet und beliefert den heimischen Markt mit Zambon Produkten.

2003
Neue Jungunternehmen entwickeln Zcube in innovativen Sektoren.

2006
Die Zambon Group feiert ihr 100-jähriges Jubiläum.

2008
Das Zambon Museum wird eröffnet.

2010
Zambon hat ein leistungsfähiges Netzwerk zum "externen Fertigungsmanagement" entwickelt, ein ausgelagertes, virtuelles Produktionswerk, das über 80 Auftragnehmer weltweit einbindet.

2012/2013
Zambon startet Aktivitäten in zwei neuen Indikationsbereichen : Im ZNS - Bereich mit dem Molekül Safinamid für die Behandlung der Parkinsonkrankheit , als auch im Bereich der seltenen Erkrankungen mit der Akquisition der Firma Profile Pharma des Philips Konzerns für die Behandlung der Mukoviszidose.

2014
CHMP empfiehlt die Zulassung von XadagoTM ( Safinamid) zur Behandlung der Parkinson-Krankheit in der EU.